Ranger-Projekt

Während in allen deutschen Nationalparken hauptamtliche Ranger tätig sind und von staatlicher Seite aus finanziert werden, sieht die Situation in den Naturparken schlechter aus. Abgesehen von Naturparken in einigen der neuen Bundesländer, die hier eine Vorbildrolle einnehmen, besteht kaum eine professionelle Schutzgebietsbetreuung.

Gerade in Naturparken, die durch ihre gesetzliche Aufgabe Naturschutz und Erholungsvorsorge zusammenbringen sollen, ist aber der Einsatz von Rangern dringend erforderlich, um die Erholungsressource „Natur“ dauerhaft zu erhalten!

Im Gebiet der Lüneburger Heide ist lediglich auf den Flächen des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide, durch den Verein Naturschutzpark e.V. eine qualifizierte professionelle Betreuung gewährleistet; zumindest saisonal wird hier auch eine Naturwacht beschäftigt (www.verein-naturschutzpark.de).

Die Erweiterung des Naturparks im Jahre 2007 auf über 100.000 ha hat jedoch deutlich gemacht, dass die Lüneburger Heide über einen wesentlich größeren Pool an wertvollen Landschaftsbestandteilen verfügt (www.naturpark-lueneburger-heide.de).

Das Heide-Ranger-Projekt hat daher folgende Ziele:

  1. Besucherinformation und Umweltbildung:
    Neben der unbestrittenen Schönheit der Lüneburger Heide liegt ein Großteil der Faszination für diese Landschaft in ihrer erdgeschichtlichen und kulturellen Entwicklung begründet. Diese Hintergründe bleiben den Gästen der Region jedoch mehr und mehr verborgen, da die Besucher zunehmend kürzer und weniger regelmäßig in die Heide kommen. Der Erhalt historischer Kulturlandschaften ist jedoch unabdingbar an die Wertschätzung durch Menschen gekoppelt. Ziel ist es, Touristen und Schulklassen kompakt und attraktiv an diese einmalige Landschaft heran zu führen und sie für deren Erhalt zu begeistern.
  2. Arten- und Biotopschutz:
    Das einmalige Arteninventar der Wälder, Moore und Heiden gilt es zu erhalten. In diesem Zusammenhang werden Dienstleitungen in den Bereichen Schutzgebietsbetreuung und Monitoring sowie die Planung und Umsetzung von konkreten Arten- und Biotopschutzmaßnahmen angeboten.
  3. Aufbau einer hauptamtlichen Naturwacht für den Naturpark Lüneburger Heide:
    Das Heide-Ranger-Projekt wird eine dauerhaft finanzierte Naturwacht mit professionellen Rangern nicht ersetzen können! Das Heide-Ranger-Projekt wird sich auf Teilbereiche des Ranger-Spektrums konzentrieren müssen, die zur Absicherung der finanziellen Basis dienen. Daher wird es Ziel sein, Werbung für den Aufbau einer über öffentliche Zuschüsse oder Stiftungen finanzierten Naturwacht zu betreiben und deren Aufbau ggf. fachlich zu unterstützen.

Wie sollen diese Ziele erreicht werden?
Das Heide-Ranger-Projekt wird von mir (Dipl.-Biol. Jan Brockmann/Impressum) eigenwirtschaftlich betrieben. Zuschüsse aus öffentlichen oder gemeinnützigen Quellen stehen nicht zur Verfügung.
Trotzdem verstehe ich mich nicht als “Einzelkämpfer”, sondern stehe im Verbund mit 
anderen Biologen, geprüften Natur- und Landschaftspflegern sowie Gästeführern aus der Region.
Eine enge Kooperation mit Städten und Gemeinden, Behörden, Bildungseinrichtungen sowie Vereinen und Verbänden im Bereich Naturschutz, Tourismus und Landnutzung wird ebenso angestrebt wie eine Zusammenarbeit mit den entsprechenden Betrieben und Unternehmungen.

Zur Stärkung der finanziellen Basis werden Sponsoren bzw. Werbepartner für einzelne Projekte oder Veranstaltungen
gesucht (Kontakt)!